Vermögenswirksame Leistungen

Ich möchte vermögenswirksam sparen. Was ist zu beachten?

Reichen Sie den für den Arbeitgeber bestimmten Antrag auf Überweisung unterschrieben bei der HBS ein. Dieser muss das Anlageinstitut und deren Bankverbindung, die Vertragsnummer, die monatliche Höhe des Sparbetrages und den Vertragsbeginn enthalten.

In welcher Höhe stehen mir Leistungen des Arbeitgebers zu?

Für den vollbeschäftigten Arbeitnehmer beträgt die vermögenswirksame Leistung des Arbeitgebers monatlich 6,65 €.
Bei Teilzeitbeschäftigung besteht Anspruch auf vermögenswirksame Leistungen entsprechend dem Umfang der vereinbarten durchschnittlichen Arbeitszeit.
Auszubildende erhalten 13,29 € monatlich.

Die Anspruchsvoraussetzungen sind zu Beginn des Beschäftigungsverhältnisses zu prüfen, soweit die/der Beschäftigte die Anlage einer vermögenswirksamen Leistung geltend macht. Ausreichend ist ein Arbeitsvertrag, der für die Dauer von mindestens sechs Monaten abgeschlossen wird. Eine vorzeitige Beendigung (zum Beispiel wegen Kündigung in der Probezeit) ist unschädlich.

Beispiel:
Ein auf vier Monate befristetes Beschäftigungsverhältnis, das im dritten Monat um weitere zwei Monate verlängert wird, erfüllt die Voraussetzung auf die vermögenswirksame Leistung ab Beginn des dritten Monats, da zu diesem Zeitpunkt die arbeitsvertragliche Änderung wirksam wird.

Bei Beginn und Ende des Arbeitsverhältnisses innerhalb eines Kalendermonats findet eine tageweise Berechnung statt.

Welche Mitteilungen sind erforderlich, wenn ein Vertrag über die Anlage vermögenswirksamer Leistungen ausläuft oder sich ändert?

Sofern zugunsten eines bestehenden Anlagevertrages keine weiteren Beträge abgeführt werden sollen, teilen Sie dies bitte rechtzeitig mit.
Bei Vorlage eines neuen Anlagevertrages ist unbedingt anzugeben, ob der bisherige Vertrag weiter bedient werden soll.

Hinweise zur termingerechten Anzeige finden Sie unter Bezüge > Allgemeine Informationen > Anzeige von Änderungen.